Grüße aus aller Welt - ein Blog ...

selective focus photography of push pin in map

 

 

 

Nicht nur Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeitende am Kant und Schülerinnen und Schüler sind in der ganzen Welt unterwegs, sondern auch Ehemalige grüßen von Orten, an denen sie länger gelebt oder studiert haben oder sogar sesshaft geworden sind.

Viel Spaß beim Stöbern!

Une semaine à Nice en juin 2023

Eine Woche Fortbildung in Nizza – mitten im Juli: Quelle chance!
Wir waren in einem wunderschönen Viertel in der Nähe des Marktplatzes im Studentenwohnheim untergebracht. Allerdings war die Klimaanlage kaputt: Quelle horreur!
Zwischen 8:30 und 13:00 Uhr arbeiteten wir mit Lehrern aus über 30 Ländern zusammen und diskutierten unter anderem über die Bildungslandschaften in Amerika, Europa und Afrika: Quelle échange culturelle! In der Freizeit erkundeten wir Nizza und seine Umgebung, nutzten den warmen Abend am Strand bei einem großen Picknick, um uns näher kennenzulernen: Quelle aventure!
Den Abschluss und Höhepunkt der Woche bildete die Galaveranstaltung mit der Feierstunde anlässlich des 60. Jahrestages des Elysée-Vertrages: Quelle richesse – Nizza – je reviens! Merci à Erasmus +!
Grit Mothes

Ciao Palermo! – Erasmus+ macht‘s möglich

Relativ spontan hat uns Herr Alscher die Möglichkeit eröffnet, in den Herbstferien für eine Woche zum Job Shadowing nach Palermo zu fahren. Wir, das sind Frau Körner, Frau Kertzscher und Frau Gurkasch. Nach einer kurzen virtuellen Kontaktaufnahme mit den italienischen Kolleginnen waren wir voller Vorfreude auf diese Erfahrung und wir sollten nicht enttäuscht werden. Palermo empfing uns bei herrlichstem Spätsommerwetter. Die Lage unserer Unterkunft war sehr reizvoll: mitten in der historischen Altstadt, die wir gleich am ersten Tag erkundeten.
Die Vormittage waren gefüllt mit Unterrichtsbesuchen, wobei Frau Körner Einblicke in den administrativen Bereich der Schule bekam. Dabei erlebten wir die italienischen Kollegen und Kolleginnen sowie die Schülerinnen und Schüler als sehr gastfreundlich und interessiert. Die Nachmittage verbrachten wir mit der Entdeckung Palermos und dem Genuss sizilianischer Spezialitäten. Den krönenden Abschluss unseres Aufenthaltes stellte ein gemeinsames Abendessen dar. Zu diesem waren nicht nur wir, sondern auch eine Kollegin aus Spanien eingeladen, die im Rahmen des Erasmus + Programms einige Schülerinnen und Schüler begleitete.
Resümierend empfanden wir die Reise als Erweiterung unseres professionellen und interkulturellen Horizontes.

“Hei Finnland!”
Im November 2021 konnte ich eine Schule nördlich von Helsinki besuchen. Hier wurde ich mit offenen Armen und warmen Herzen empfangen. Ich schaute mir Unterricht an, lernte die finnische Schul-Orga kennen – mit Krankenschwestern, Bildungsberatenden, Psychologen – und erprobte einige Wohlfühlhighlights im Lehrerzimmer. Nach der Schule tauchte ich ein in Helsinkis Flair – das einer kleinen, muckeligen Weltstadt, begrenzt von tosenden Wellen.
Hei hei, ich komm gern zu dir zurück!”
Tobias Mintert

kantige Impressionen