Informatik

In der Informatik geht es genau so wenig um Computer, wie in der Astronomie um Teleskope.

Edsger Wybe Dijkstra

 

Der Fachbereich Informatik ist dieses Jahr mit 4 Fachlehrerinnen vertreten: Frau Zabel, Herr Alscher, Herr Petri und Herr Johannsen. Für den Unterricht stehen dabei drei ausreichend ausgestattete Computerkabinette in der 4. Etage zur Verfügung. Hier werden mit vorrangig kostenfreien Programmen die Schüler auf das Berufsleben in einer technisierten Welt vorbereitet. Dabei stehen neben der Nutzung und Beherrschung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien insbesondere das grundlegende technische Verständnis und der Umgang mit Modellen im Vordergrund.

In den Klassenstufen 7-10 findet der Informatikunterricht einstündig statt, was den modernen Ansprüchen nur bedingt genügt. Jedoch kann durch ein fächerverbindendes Konzept in den Profilen der 9. und 10. Klasse der informatische Inhalt gut in die anderen Fächer übertragen werden. Insbesondere die Nutzung von Informationstechnologien in anderen Fächern ist für die Schüler besonders gewinnbringend. In den Jahrgangsstufen 11 und 12 kann der Grundkurs Informatik belegt werden.

Im Fokus der informatischen Ausbildung steht dabei die Beschaffung und Wertung von Daten sowie deren Repräsentation, das Kennenlernen von Konzepten von Informatiksystemen, die Abstraktion und Modellbildung im Kontext automatischer Datenverarbeitung, die algorithmische Behandlung von Problemen und die Realisierung von Problemlösungen mit Informatiksystemen aber auch die Bewertung von gesellschaftlichen Aspekten der Informatik. Die Schüler sollen so handlungsfähig gegenüber problemorientierten Fragestellungen aus ihrer Erfahrungswelt gemacht werden.

Für die jüngsten Schüler in den Klassenstufen 5-7 findet jährlich der Biber-Wettbewerb statt, an dem sie nach Möglichkeit teilnehmen sollen.