Internationale Autoren zu Gast am Kant

Am 14. und 15. März 2013 konnten einige Schüler unserer Schule in einen ganz besonderen Genuss kommen, den Lesungen zweier international anerkannter Autoren. Am 14. las Louis Jensen aus seinem Roman „33 Cent um ein Leben zu retten“. In dem Roman geht es um einen idealistischen Jungen der, um hungernde Kinder in Afrika zu retten, gesellschaftliche Normen in Frage stellt und auch gegen diese handelt bis hin zur Illegalität. Angespornt wird er dabei von „Helden“ wie Robin Hood, Jesus Christus und weiteren, welche in seinen Augen ähnlich gehandelt haben. Der 1943 geborene Autor aus Dänemark las nicht nur auf Deutsch, sondern gab zu Beginn auch eine Kostprobe auf Dänisch und erzählte zwischen den Texten immer wieder aus seinem bewegten Leben, stellte Fragen und brachte sein Publikum zum Nachdenken. Am 15. las Emmy Abrahamson aus ihrem Debütroman „WIDERSPRUCH ZWECKLOS oder wie man seine polnische Mutter überlebt“. In ihrem Buch beschreibt die Autorin humorvoll den Generationskonflikt zwischen Mutter und Tochter. Die unterschiedlichen Kulturen treffen hierbei in einer Geschichte voller skurriler Ereignisse aufeinander. Emmy Abrahamson erzählte neben den gelesenen Passagen viel über den autobiographischen Hintergrund des Buches und die Schwierigkeiten mit ihrer polnischen Mutter über ihren sehr erfolgreichen Roman zu sprechen. Zum Besten gab sie sogar einen Kommentar auf Amazon, wo eine polnische Mutter empfiehlt das Buch zum Anzünden des Kamins zu verwenden. Beide Autoren freuten sich sehr über die Gastfreundschaft an der Immanuel-Kant-Schule und schrieben sich in das Gästebuch ein. In der Bibliothek ist jeweils eine signierte Ausgabe der Bücher zu finden. Steffen Harnack Schulbibliothek

Emmy Abrahamson in der Mitte der Schüler.
Louise Jensen.