Explosiver Unterricht in NaWi

Zu Freitag, den 9.11.12, hatte die NaWi-Profilgruppe von Frau Beier, Klassenstufe 8, über die Ferien die Aufgabe erhalten, eine Rakete zu bauen. Doch nicht irgendeine Rakete! Frau Beier stellte verschiedene Kriterien für die Bewertung auf. Es war sehr wichtig, dass sie funktioniert. Das heißt: die Rakete sollte mindestens 2m hoch fliegen. Und das aus eigenem Antrieb! Unserer Sicherheit wegen, musste die Rakete möglichst senkrecht hochgehen und natürlich auch ansprechend gestaltet sein. In den Herbstferien hatten wir alle Zeit, kreativ an unseren Raketenbau heranzugehen.

Am 09.11.12 war es dann so weit. Wir machten uns auf, um die Raketen auf dem Schützplatz vor der Schule starten zu lassen. Doch nicht ohne die mehr oder weniger nötigen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Alle Schüler mussten Laborkittel tragen und die Schutzbrillen aufsetzen. Auch für den Sicherheitsabstand sorgte Frau Beier. Bis auf ein paar wenige Fehlzündungen starteten alle Raketen ohne Probleme. Besonders beeindruckend waren dabei die Wasser- und Luftraketen. Es gab eine, die flog, zum Glück durch Bäume gebremst, bis auf die Straße. Oft waren auch gut funktionierende Modelle dabei, die mit Essig und Backpulver oder mit Wasser und Brausetabletten in die Höhe gejagt wurden. Die Stunde war angenehm abwechslungsreich und kam deshalb bei allen gut an. Die Raketen werden wir zum ''Tag der offenen Tür'' im Januar 2013 vorstellen.

Antonia Müller (8d)